Anmeldung Fachbetriebe

Wieviel Energie steht für Photovoltaik bereit?

In Deutschland spielt die umweltfreundliche Energiequelle Photovoltaik für die Stromgewinnung eine immer größere Rolle. Die Sonneneinstrahlung ist dabei ein zentraler Wert, doch auch die Leistung der Anlage trägt dazu bei, wie sich Ertrag und Gewinn entwickelt. Informationen über die genaue Anzahl der Sonnenstunden in jedem Gebiet von Deutschland sind beim Deutschen Wetterdienst zu erfahren.
Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ein Unterschied - Direkte und Indirekte Sonneneinstrahlung

Mit Photovoltaik wird Sonnenenergie in Strom verwandelt. Direkte und indirekte Sonneneinstrahlung sind dabei zu unterscheiden. Eine Photovoltaikanlage erwirtschaftet in beiden Fällen Ertrag. Trifft die Sonneneinstrahlung jedoch direkt auf die Anlage wird mehr Strom produziert und der Ertrag ist höher. Als indirekte oder reflektierte Sonneneinstrahlung wird bezeichnet, wenn Wolken die Sonne verdecken und eine Reflexion des Lichts vorherrscht. Auch diese Art der Sonneneinstrahlung reicht aus, um einen Teil zum Ertrag zu erwirtschaften.

Sonneneinstrahlung in Zahlen

Eine Zahl, die sich sehen lassen kann, 1.300 bis 1.900 Stunden mit Sonneneinstrahlung gibt es jährlich in Deutschland. Die Zeit, an denen die Sonne nicht von Wolken verdeckt wird und direkt die Oberfläche erreicht, erhält die Bezeichnung Sonnenstunden. Im Süden von Deutschland ist die gezählte Zahl der Sonnenstunden am höchsten, Nord- und Mitteldeutschland schließen sich an. Nicht nur in Stunden, die Sonneneinstrahlung in Deutschland lässt sich auch in Kilowattstunden (kWh) ausdrücken. Jährlich liegt diese Zahl bei 1.000 kWh pro Quadratmeter in Deutschland, im Sommer ist sie erwartungsgemäß höher und zwar sogar um das 5-fache als in der kalten Jahreszeit.

Sonneneinstrahlung in Deutschland

Stromerzeugung mit Photovoltaik

Durch Photovoltaik wird Energie gewonnen. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle. Die Ausrichtung der Anlage nach Süden kann dabei sehr von Vorteil sein. Photovoltaik ist immer auch  abhängig von Bewölkung, Jahreszeiten oder Tageslänge. Die Höhe der Sonneneinstrahlung wirkt sich dementsprechend auf die Leistung der Anlage aus. Durch eine optimale Dachneigung ist es ebenfalls möglich, Einfluss auf den Ertrag zu nehmen. Erreicht das Sonnenlicht die Photovoltaikanlage im rechten Winkel, ist die Energieausbeute wahrscheinlich am größten.

Photovoltaik wandelt Sonnenlicht in Strom um. Die Nennleistung der Anlage, die Dachausrichtung oder die Verschattung sind alles Punkte die Einfluss auf den Ertrag von einer Photovoltaikanlage nehmen. In Deutschland reicht die Anzahl der Sonnenstunden auf jeden Fall aus, um Gewinn zu erwirtschaften. Selbst bei geringer Sonneneinstrahlung ist eine Energiegewinnung möglich, Photovoltaik ist in Deutschland auf jeden Fall empfehlenswert.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur SolarContact.de