Anmeldung Fachbetriebe

Schattenwurf vorab genau prüfen

Photovoltaik Anlagen sind platzsparend zu installieren und verhelfen dem Nutzer, einen Großteil seines Energiebedarfs selbst zu produzieren. So ist man nicht nur unabhängig von konventionellen Energien, sondern schont auch noch die Umwelt und den Geldbeutel. Damit eine Photovoltaik Anlage optimal arbeiten kann, ist neben dem Neigungswinkel und der Hochwertigkeit der Anlage, auch der Verschattungsgrad der genutzten Fläche zu beachten, denn Verschattung mindert die Leistung der Zellen.
Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Analyse der Verschattung

Wer auf seinem Dach eine Photovoltaik Anlage installieren möchte, sollte in der Planung berücksichtigen, die zu verbauende Fläche genau auf Schattenwurf zu untersuchen. Dabei ist es wichtig, seine Beobachtungen nicht auf eine Tageszeit zu begrenzen, sondern das Dach konstant über den Tag hinweg auf Verschattung hin zu beobachten. Mit dem Lauf der Sonne ändert sich der Winkel, und Objekte die morgens noch keinen Schatten geworfen haben, können am Nachmittag die Anlage verschatten. Auch die Neigung der Sonne über das Jahr hinweg ist in die Planung mit einzubeziehen. Photovoltaik Anlagen sollen langfristig Energie liefern, um sich zu rentieren. Beachten Sie deshalb, dass es zu Änderungen in der nachbarschaftlichen Bebauung kommen kann, oder auch vormals kleine Bäume wachsen und die Anlage verschatten können. Dies sollte so weit wie möglich im Vorhinein abgeklärt werden, bevor eine Photovoltaik Anlage gebaut wird.

Berechnung der Verschattung bei Photovoltaik Anlagen

Um einen genauen Überblick der Sonnenbahn zu erhalten, sollte die Fläche über den Zeitraum eines halben Jahreszyklus hinweg beobachtet werden. Genaue Ergebnisse liefert ein Sonnenstandsanalysator, der auf dem Dach montiert wird und die Verschattung analysiert. Eine konstante Beobachtung reicht jedoch ebenfalls aus. Auf flachen Dächern werden in der Regel zwar keine Schatten aus der Umgebung projiziert, jedoch ist hier darauf zu achten, dass die Modulreihen weit genug auseinander stehen, um einen Schattenwurf der einen Reihe auf die andere und somit eine Verschattung zu verhindern. Mindestens das fünffache der Breite einer Reihe sollte hier als Abstandsregel dienen. Ein geringes Maß an Schatten führt jedoch nur zur unwesentlichen Verminderung der Leistung einer Photovoltaik Anlage. Ein Fachmann kann Sie dahingehend beraten, ob die Verschattung noch im Toleranzbereich liegt.

Eine genaue Analyse vor Installation einer Photovoltaik Anlage schützt vor bösen Überraschungen und sichert Ihnen damit langfristige und produktive Gewinnung alternativer Energie. Eine sonnige Anlage mit so wenig Verschattung wie möglich arbeitet auf höchstem Nennwert und produziert so auch genug Energie, um den Bedarf auch wirklich decken zu können.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur SolarContact.de